Sauer macht nicht lustig – sauer macht krank!

Basenfasten für die Gesundheit

Sauer macht nicht lustig – sauer macht krank!

Der Beginn einer jeden Krankheit steht die Übersäuerung des Körpers. Doch leider wird die Übersäuerung zu selten wahrgenommen und behandelt. So können sich, je nach Lebensstil, akute oder auch chronische Erkrankungen im Körper ausbreiten.

Was ist eine Übersäuerung?

Damit unser Körper alle seine Aufgaben erledigen kann – von der Sauerstoffaufnahme, über die Verdauung bis hin zur Abwehr von Krankheitserregern – muss in jedem Organsystem ein konstantes Verhältnis von Säuren und Basen herrschen.

Für unseren Körper ist es wichtig die richtige Balance zwischen Säuren und Basen zu halten. Die Regulationssysteme der Ausleitungsorgane (Leber, Niere, Lunge) sorgen dafür, daß der ph-Wert in seinen engen Grenzen gehalten wird. Puffersysteme in Blut und Bindegewebe wirken hier unterstützend.

Durch eine Ernährung mit viel tierischem Eiweiß, industriell verarbeiteten Lebensmitteln und viel Zucker, sowie Stress, Gifte, Medikamente und Bewegungsmangel fallen viel mehr Säuren an als unser Körper ausgleichen kann. Stoffwechselvorgänge können nicht mehr richtig ablaufen und es kommt zu Fehlfunktionen und Krankheiten.

Schon bevor sich Krankheiten manifestieren, gibt es Zeichen, die auf eine Übersäuerung unseres Körpers hinweisen:

  • Müdigkeit, Lustlosigkeit
  • Unruhe, Nervosität
  • Muskel-, und Gelenks- und Kopfschmerzen
  • Mangelnde Spannkraft der Haut und des Bindegewebes (Cellulite
  • Stressgefühle

Ist der Körper schon erkrankt, dann liegt auch immer eine Übersäuerung vor.

Übersäuerung und ihre Folgen:

  • Hautalterung, Cellulite, Falten
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln (Rheuma, Arthose, Arthritis)
  • erhöhtes Allergierisiko
  • Gallen- und Nierensteine
  • Haarausfall
  • Bluthochdruck
  • Infektanfälligkeit

Um diese Erkrankungen erfolgreich behandeln zu können, muss immer auch die Übersäuerung berücksichtigt und beseitigt werden.

Basenfasten-Kur

 

Kommentare sind geschlossen.